Physiotherapie

STT - Sling Trainings-Therapie

Sling Trainings Therapie (STT) ist ein neues Trainingskonzept mit dem Ziel der „lokalen Rumpfstabilisation". Im Gegensatz zu den meisten Trainingsformen stehen hierbei nicht die bewegenden Muskeln, sondern die lokal stabilisierenden Muskeln im Vordergrund.

Trainingsziel ist eine Verbesserung der Konzentration, Innervation (Steuerung von Körpervorgängen durch Reize), Koordination dieser Muskeln durch schnelle aggressive Reize in instabilen Ausgangsstellungen. Schmerzen sollen hierbei völlig vermieden werden.

Zu Nutze macht man sich von der Decke hängende Schlingen, mit denen verschiedenste Ausgangsstellungen eingenommen werden. Trainiert wird ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht in einer geschlossenen Kette.

Triggerstoßwellentherapie

Sogenannte Triggerpunkte sind häufig die Ursache von akuten und chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat insbesondere der Muskulatur.

Durch den Einsatz der Stoßwelle können auch bisher kaum zugänglich tief sitzende Trigger (Spannungszonen) einfach und schnell aufgelöst werden. Energiereiche Schallwellen dringen tief in schmerzende Körperareale ein, regen den Stoffwechsel an und setzen körpereigene Reparaturmechanismen in Gang.

Mit Hilfe dieses innovativen Heilverfahrens können krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt behandelt werden.

 

Anwendungsgebiete:

  • Verspannungen des Schulter-Nackenbereiches
  • Patellaspitzen-Syndrom
  • Schmerzen der Achillessehne
  • Arthrose
  • Chronische Muskelverspannungen

 

Preis: 39 Euro pro Sitzung inkl. eingehender physiotherapeutischer Diagnostik und Beratung 

Massagen

Klassische Massage

Unter der klassischen Massage versteht man eine physiotherapeutische Behandlung des Muskelgewebes durch spezifische Techniken. Ziel ist eine lokale Verbesserung des Stoffwechsels, um eine Regulation der Muskelspannung zu erreichen. Wird eingesetzt bei schmerzhaften Verspannungen der Muskulatur durch z. B. Überlastung, Fehlbelastung (z. B. haltungsbedingt) etc.

Sonderformen der Massage sind die Bindegewebsmassage (BGM), die Lymphdrainage und die Fussreflexzonenmassage (FRZ). Die reflektorischen Massagen, wie BGM und FRZ haben auch Einfluss auf innere Organe und können dementsprechend bei internistischen Beschwerdebildern (z.B. Verdauungsprobleme) eingesetzt werden.

Lymphdrainage

In den 60er-Jahren durch Asdonk entwickelte Form der Streichmassage, bei der Stauungen von Lymphflüssigkeit im Gewebe gezielt wieder dem Kreislauf zugeführt werden. Es gibt Lymphdrainage einzelner Extremitäten oder des ganzen Körpers. Einsatz findet die Lymphdrainage bei Stauungen durch Verletzungen, Operationen oder erblich bedingten Anomalie des Lymphsystems.

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage ist eine spezielle Form der Reflexzonenmassage. Man geht davon aus, dass bei Erkrankungen der inneren Organe und des Bewegungsapparates eine Dysbalance der Spannungen und eine Störung des Stoffwechsels der Subkutis entsteht.

Alle Gewebsabschnitte mit einer veränderten Spannung oder einer Verklebung werden mit einer besonderen Technik gereizt, bis ein Spannungsausgleich hergestellt ist. Bei der Ausführung der Bindegewebsmassage empfindet der Patient subjektiv ein charakteristisches Schneidegefühl an allen therapierelevanten Stellen. Bei Reizung des subkutanen Bindegewebes kommt es direkt zu einer Beeinflussung des vegetativen Nervensystems. Indirekt oder reflektorisch werden die Organe und ihre Funktionen beeinflußt.

Neben diesen allgemeinen und reflektorischen Wirkungen werden durch den lokalen Spannungsausgleich Störungen des Bewegungsapparates verbessert.

 

Ziele der Bindegewebsmassage

  • einen allgemeinen Spannungsausgleich im subkutanen Bindegewebe
  • eine Lösung von Verklebungen zwischen Subkutis und Muskelfaszie
  • ein normales Aktivitätsmuster der Organe durch Unterstützung, Förderung oder Hemmung der vegetativ gesteuerten Organfunktion zu erreichen.

Sportmassagen